Blutegeltherapie
Die Blutegeltherapie ist eines der ältesten Naturheilverfahren. Der Blutegel gibt durch seinen Biss Speichel ab, der wiederum sehr viele unterschiedliche Wirkstoffe enthält. Der bekannteste Wirkstoff ist das Hirudin, dieses wirkt gerinnungshemmend und durchblutungsfördernd. Die Bisswunde blutet dadurch noch über Stunden nach, was ja gewünscht ist. So kommt es zur großen Entlastung des umliegenden Gewebes und die Selbstheilung kann dadurch besser greifen. Weitere Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, gewebserweichend und reinigend. Je nach Größe des Egels liegt die Trinkmenge bei 6-8 ml Blut und durch die Nachblutung werden ca. 20ml Blut ausgeleitet.

Die Blutegel werden für diesen einmaligen Einsatz gezüchtet und müssen anschließend fachgerecht entsorgt werden. Die Behandlung ist völlig schmerzlos. Es sollte viel Zeit mitgebracht werden, da die Behandlung mit Blutegeln bis zu 11/2 Stunden dauern kann.

Anwendungsgebiete:

  • Krampfadern
  • Venenentzündung
  • Furunkulose
  • Hypertonie
  • Gelenksentzündung
  • Prophylaxe gegen Schlaganfall
  • Tinnitus
  • schwere Beine
  • Gelenksarthrosen
  • Ischialgie
  • Bandscheibenvorfall
  • Knöchelschwellungen
Menü schließen