Blutegel Therapie

Blutegel – kleiner Wurm mit großer Wirkung

Bevor ich Ihnen heute über eine erfolgreiche alternative Methode berichte, noch ein paar Worte zur Ganzheitsmedizin:
Nicht der Gegensatz zur Schulmedizin ist die Grundlage, sondern die zusätzliche Anwendung von alternativen Methoden. Ganzheitsmedizin ist weitgehend nebenwirkungsfrei und soll vor allem durch Wiederherstellung der Gesundheit und nicht durch reine Symptombekämpfung heilen. Schwerpunkt der Behandlungen ist die ganzheitliche Betreuung der Patienten unter Beachtung der engen Verbindung „Seele – Psyche – Körper“. Wichtig ist auch, dass für jeden einzelnen Patient genügend Zeit zur Verfügung steht.

Dr. med. Blutegel

Der medizinische Blutegel Hirudo medicinalis, zur Gattung der Ringelwürmer gehörend, wird bereits seit über 2000 Jahren in der Volksmedizin zur Heilung angewandt. Früher bekannt als „Zugpflaster“ zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen bei Mensch und Tier geriet der Egel zu Unrecht in Vergessenheit. Erst die Wiederentdeckung in den 80er Jahren für die plastische und rekonstruktive Chirurgie hat den Blutegel rehabilitiert. Die lebende Apotheke Kaum ein Tier wurde so gründlich untersucht, dennoch kann die moderne Pharmaindustrie bis heute erst einzelne Wirksubstanzen synthetisieren. Die moderne Heilkunde weiß, daß die überraschenden Heilerfolge nicht in erster Linie auf den Biss und die Blutungen zurückzuführen sind, sondern auf den Speichel, der in die Wunde abgegeben wird:

Dessen Ingredienzien sollen dem Sauger zu einem erfolgreichen Mahl verhelfen. Von ihnen profitiert jedoch auch der Patient:
Ein histaminähnlicher Stoff stellt die Gefäße weit. Dies steigert die Durchblutung im betroffenen Gewebe.

  • Hirudin hemmt die Blutgerinnung. So bleibt das Blut während des Saugens fließfähig und die Wunde dadurch offen.
  • Calin verursacht ein sanftes, rund 12 bis 24 Stunden dauerndes Nachbluten, das für die Reinigung der Wunde sorgt.
  • Hyaluronidase bereitet den genannten Substanzen den Weg ins Gewebe.

Bisher konnten Wissenschaftler 15 Stoffe im Speichel der Egel identifizieren, darunter Egline, Bdelline (griech. bdella = Blutegel), Apyrase und Kollagenase, die ebenfalls die Blutgerinnung beeinflussen.
Einige der Substanzen wirken außerdem entzündungshemmend, möglicherweise schmerzlindernd und sollen eventuell sogar das Krebsgeschehen günstig beeinflussen können.

Der heilsame Biss

Der Blutegel macht eine Menge gleichzeitig. Mit dem fast schmerzfreien Biss transportiert er das potente Substanzgemisch genau dorthin, wo es seine fein abgestimmte Wirkungskette entfalten
soll. Gleichzeitig funktioniert der Egel auch als Gerät, das alles „absaugt“.

Aus der Praxis

Die Behandlung von Krampfadern ist die am häufigsten durchgeführte Blutegel-Therapie bei uns im Therapiezentrum. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei und erspart oft die sonst notwendige Operation. Alle unsere bisher gemachten Erfahrungen bestätigen, daß die Behandlung von Krampfadern und Thrombosen sowie weitere Folgeerscheinungen mit dieser Therapie auch in schweren Fällen rasch zu einer Besserung führen.

Falsche Vorurteile

Vorurteile gegen Blutegel sind unnötig, denn die sensiblen Sauger sind nicht gierig: eine Mahlzeit genügt Ihnen für 1 – 2 Jahre. Sie besiedeln nur reinstes Wasser, sind schön und schwimmen elegant wie Delfine. Ihr Biss ist kaum schmerzhaft und sie reinigen die von ihnen gesetzte Wunde. Außerdem sind ihre Speicheldrüsen frei von Krankheitskeimen.

Die Behandlung

Die Behandlung besteht aus der Voruntersuchung, der eigentlichen Therapie und der Nachbetreuung. Letztere reicht von der Mitgabe von ausreichendem Verbandsmaterial bis zur Nachkontrolle.

Die Therapie wird ambulant durchgeführt und beginnt bevorzugt am Vormittag.

Ich setze meinen Patienten je nach Indikation die Blutegel an verschiedenen Stellen an. Nach ca. 5 Minuten beginnen die Egel mit dem Saugen.

Viele Patienten empfinden schon währenddessen ein angenehmes Gefühl und eine Besserung des Allgemeinzustandes. Die Egel bleiben so lange, bis sie von selbst – nach ca. 1 – 2 Stunden – abfallen. Bis dahin hat jeder Egel ca. 10 ml Blut zu sich genommen. In den nächsten 10 bis 24 Stunden kommt es zu einem sanften Nach-bluten, wobei nochmals 20 – 30 ml Blutverlust pro Egel auftritt.

Jeder Patient bekommt sodann einen angepassten Verband, sowie Verbandsmaterial zur Mitnahme. Ist der Blutdruck in Ordnung und fühlt sich die Patientin oder der Patient wohl, so ist die Behandlung meist schon beendet.

Je nach Indikation reicht eine Behandlung mit mehreren oder zwei bis vier Behandlungen mit weniger Egeln. Die Blutegel werden pro Patient/in nur einmal verwendet und müssen anschließend getötet werden. Daher können sich die Patienten ihre „lebende Apotheke“ auch nicht mehr mit nach Hause nehmen und diese nach 2 Monaten bis maximal 2 Jahren wieder zur Therapie mitbringen. Blutegel können bis zu 40 Jahre alt werden und waren früher in unseren Gewässern heimisch.

Erfahrungen

Über die positiven Erfahrungen der Behandlung von Krampfadern und Thrombosen wurde bereits vielfach in den Medien berichtet und können von mir nur bestätigt werden. Auch sog. „offene Beine“ werden mit dieser Therapie wirksam behandelt. Blutegel saugen auch erfolgreich bei chronischen Erkrankungen. So bewirken sie bei Arthrose zwar keine Heilung, durch wiederholte Anwendung kommt es jedoch zur Abschwellung und erheblicher Reduktion der Schmerzen. Eine besondere Indikation stellt auch der mitunter sehr quälende Tinnitus („Ohrensausen“) dar, wobei sogar nach jahrelangem Bestehen Erfolge erzielt werden können.

Indikationen

    • Kopfschmerzen und Migräne
    • Apoplexie (Schlaganfall)
    • chronische Schmerzen
    • Blutergüsse und venöse Beschwerden
    • Krampfadern (Varizen)
    • Hämorrhoiden
    • Morbus Crohn
    • Lymphstau
    • Beingeschwüre (Offenes Bein, Unterschenkelgeschwür)
    • Thrombosen
    • Bluthochdruck (Hypertonie)
    • Arteriosklerose
    • Herz- und Kreislaufbeschwerden
    • Angina pectoris (Herzenge)
    • Asthma und Bronchitis
    • Entzündungen und Furunkel
    • Rheuma, Gicht und Arthrose
    • Gürtelrose (Herpes zoster)
    • Immunsystem-Abwehrschwäche
    • Lebererkrankungen
    • Gallenblasenentzündung
    • Hodenentzündung
    • Nebenhöhlenentzündungen
    • Otitis media (Mittelohrentzündung)
    • Schwerhörigkeit und Tinnitus (Ohrgeräusche)
    • depressive Zustände
    • nach Operationen deutliche Verkürzung jedes Heilprozesses
    • Sehnen- und Muskelrisse
    • Arthrose (Verschleißerscheinungen der Gelenke)
    • Tennisellenbogen
    • Sehnenscheidenentzündung
    • Bandscheibenbeschwerden
    • Frauen-/Wechselbeschwerden

Umfang und Ablauf der Behandlung:

Die komplette Behandlung besteht aus der Voruntersuchung (mit Blutbefund), der eigentlichen Therapie und der Nachbetreuung (eine oder mehrere Kontrolluntersuchungen). Falls notwen-
dig wird Verbandsmaterial mitgegeben. Eine eigene Telefon-Hotline steht rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Therapie wird ambulant durchgeführt und beginnt bevorzugt am Vormittag. Je nach Indikation, werden wenige bis viele Blutegel an verschiedenen Stellen nacheinander angesetzt. Die
Anzahl (z.B. 3 bis 15 bei Tinnitus oder 15 bis 50 bei Krampfadern) richtet sich auch nach der Größe der Egel – größere Egel ersetzen oft bis zu 2 kleine Egel.
Nach ca. 5 Minuten beginnen die ersten Egel mit dem Saugen. Viele Patienten empfinden schon jetzt ein angenehmes Gefühl und eine Besserung des Allgemeinzustandes. Die Egel bleiben so
lange, bis sie von selbst, nach 1 bis maximal 3 Stunden, abfallen. Bis dahin hat jeder Egel maximal 10 ml Blut zu sich genommen.

In den nächsten 10 bis 24 Stunden kommt es zu einem sanften Nachbluten, wobei nochmals maximal 20 – 30 ml Blutverlust pro Egel auftreten können. Sie bekommen dann einen speziell angepassten Verband, der normalerweise erst nach dem Aufhören der Blutung entfernt wird. Ist der Blutdruck in Ordnung und fühlen Sie sich wohl, so ist die Behandlung meist schon am
späten Nachmittag beendet. Bei Bedarf können Sie im Therapiezentrum auch über Nacht zu bleiben.
Sie müssen im Normalfall mit mind. zwei Tagen Arbeitsausfall durch die Behandlung rechnen. Eine Krankmeldung können Sie von uns erhalten. Wahlweise können Sie auch 2 Tage mit Übernach-
tung im Therapiezentrum bleiben. Dadurch sind Sie bis zum Ende der Blutung unter ständiger ärztlicher Kontrolle. Um sich Stress zu ersparen, können Sie auch die Nacht vorher oder nachher an-/abreisen, eine mitreisende Person zahlt nichts für den Aufenthalt!

Anzahl der Blutegel-Behandlungen:

Diese ist abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Allgemeinzustand. Bei niedrigerem Blutdruck und/oder schlechter Blutgerinnung können nur wenige Egel angesetzt werden. Oft genügt eine einmalige Behandlung, um für lange Zeit beschwerdefrei zu bleiben bzw. geheilt zu werden. Bei Krampfadern reicht in schweren Fällen meist eine Wiederholung ein bis zweimal pro Jahr. Offene Beine, Thrombosen, etc. sollten mehrmals in kürzeren Abständen behandelt werden.

Wichtige Hinweise

Bitte bringen Sie vorhandene Befunde zur Erstuntersuchung mit. Das aktuelle Blutbild wird bei uns vor der Therapie bestimmt. Wenn Sie einen aktuellen Befund mitbringen (kleines Blutbild plus Blutgerinnung) entfällt die Abnahme bei uns. Wenn notwendig, werden noch weitere Blutbilder gemacht.
Nehmen Sie 7 bis 10 Tage vorher keine blutverdünnenden und am Tag der Behandlung keine blutdrucksenkenden Medikamente ein! Genaue Anweisungen erhalten Sie vor der Therapie.
Verzichten Sie ein bis zwei Tage vor der Behandlung auf Alkohol und Nikotin! Geben Sie vor der Behandlung weder Parfüm noch sonstige Mittel auf die zu behandelnden Stellen. Schlafen Sie sich vorher aus und frühstücken Sie reichlich. Bitte nehmen Sie sich Verpflegung mit – Essen ist für einen stabilen Kreislauf meist notwendig! Kommen Sie zur Therapie in bequemer (weiter) Kleidung und nehmen Sie Unterwäsche/Wäsche zum Wechseln mit. Bedenken Sie, dass Sie am selben Tag vermutlich nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel oder dem eigenen Auto heimfahren können! Befolgen Sie bitte die Anweisungen unserer Ärzte. Sie können am Abend und in der Nacht verstärkt bluten. Das ist normal und erwünscht – machen Sie sich deshalb keine Sorgen!

Evtl. Risiken/Komplikationen / Nebenwirkungen

Keine Behandlung ist völlig frei von Risiken. Auch den Erfolg einer Behandlung kann keine Ärztin oder Arzt garantieren. Schwerwiegende Komplikationen sind bei der Blutegel-Therapie jedoch äußerst selten. Nebenwirkungen können eine vorübergehende starke Blutdrucksenkung sein und in seltenen Fällen eine stärkere entzündliche Reaktion. Die Stellen der Blutegelbisse heilen meistens mit einer Rötung ab, einhergehend mit einem mäßigen bis starken Juckreiz. Selten kommt es zu Reizungen oder Infektionen im Narbenbereich mit verlängerter Abheilung oder zu einer verlängerten Nachblutungszeit (mehr als 24 Stunden). In der Regel heilen die Blutegelbissstellen mit keinen oder minimalsten Narben ab. In extrem seltenen Fällen (< 1 %) kann es zu einer so starken Blutarmut (Anämie) kommen, dass mit Blutkonserven behandelt werden muss.

Absolute und relative Kontraindikationen

(gekürzte und z.T. neu kombinierte Zusammenstellung aus der Packungsbeilage für MedirudBiebertal adaptiert für die Vortragspraxis; für die konkrete Patientenberatung im Rahmen des Vorgespräches bitte immer die aktuelle Packungsbeilage verwenden!)

Wann dürfen medizinische Blutegel nicht angewendet werden?

Acetylsalicylsäure z.B. Aspirin® absetzen (3 Tage vor Blutegelbehandlung)/reduzieren/minimale Blutegelzahl
medikamentöse Hemmung der Blutgerinnung (z.B. durch Cumarin-, Phenprocoumon- Clopidogreltyp), Medikamentenbeispiele: MARCUMAR®, FALITHROM®, Warfarin/COUMARIN®, PLAVIX®, ISCOVER®
Bluterkrankheit/Blutungsneigung/Blutarmut

Magenschleimhautentzündung mit Schleimhautdefekten /Magen-/Darmblutungen/ Magengeschwüre

schwerwiegende Organerkrankungen

schwere Immundefekte, medikamentöse Unterdrückung des Immunsystems

akute Infektionserkrankung/Fieber

starke Allergieneigung gegenüber tierischen Eiweißen

Wundheilungsstörungen/ überschießende Bindegewebsbildung nach Wunden (Keloidbildungsneigung)

in der Schwangerschaft

zur Behandlung von Kindern liegen dem Arzneimittelhersteller bislang keine allgemeingültigen Kenntnisse vor.

Menü schließen